Wortverbannung

 
 
 

K O N Z E P T T R A I N E R

 
 
 
Zwar hatte ich es selbst hier nie in einem Blogbeitrag benutzt. Trotzdem ist es nun an der Zeit, das Wort offiziell zu verbannen. Es wird zuviel Schindluder damit getrieben, mittlerweile ist es nur noch die Beschriftung einer Schublade. Die Benutzung trägt dazu bei, dass die Leute nicht mehr richtig hinschauen.

Natürlich machte es zunächst Sinn, das Wort zu erfinden. Es ließ sich schwer ausdrücken, was die Gruppe Trainer gemeinsam hatte, deren Interviews sich ähnlich lesen ließen, deren Interviews sich aber von den Interviews der bis dahin etablierten Trainer unterschieden. Tatsächlich konnte man auch auf dem Platz Gemeinsamkeiten erkennen. „Neue Generation“, das war zu ausgelutscht. Also schuf man das Wort.

Es passte, man konnte sich was darunter vorstellen. Aber definiert wurde es eben nie. Inzwischen wird es für alle Trainer genutzt die jung und einigermaßen erfolgreich sind. Wenn sie jung sind, einigermaßen erfolgreich waren und es gerade mal nicht mehr sind, wird es gar im negativen Sinn, als Schimpfwort benutzt, von denjenigen, denen es zuviel Brimborium um diese Trainer ist. Natürlich könnte ich nun, statt es zu verbannen, beschreiben, was ich darunter verstehe, sachlich eine Diskussion darum eröffnen. Am Ende blieben es aber bei dem Problem, dass man bei jedem Nutzer unsicher ist, was er darunter versteht, dass es Leute gibt, die es nach eigenem Erachten falsch definieren, dass man zuvor über das Wort diskutieren müsste, bevor man zum Kern kommen kann. Das ist müßig. Deshalb gehört es verbannt.

Sicher ist es anstrengend, genau zu beschreiben was man meint. Es ist verbindlicher Namen zu nennen, und vor zu viel Verbindlichkeit nimmt man sich in Acht. Aber um einer gelungene Kommunikation willen, ob der Versachlichung, ist es notwendig.

Amen.