Der letzte Neuzugang: Nabil Bentaleb

Neun Tage nach Schließung des Transferfensters schlägt Schalke 04 der Konkurrenz noch ein Schnippchen und verstärkt seinen Kader mit einem Schnäppchen: Nabil Bentaleb. Diese Rückholaktion passt gleich auf mehreren Ebenen gut zu den vorhergehenden Winteraktivitäten des Clubs. Nun gilt es, die Hoffnungen an gute Spiele des Algeriers zu knüpfen. Mehr bleibt einem nicht.

Zumindest vor der Ankunft von Sead Kolasinac galt Nabil Bentaleb als Top-Verdiener im Schalker Kader. Nicht zuletzt weil der Club für den so lange so inaktiven Profi so viel Geld ausgeben musste, waren die Winterinvestitionen beschränkt. Nun verstärkt sich Schalke, ohne sein Budget nennenswert zu erhöhen! Nahezu ein Coup, nach Schalker Transfermaßstäben.

Mit den anderen Winterzugängen gemein hat Nabil Bentaleb auch, dass er zuletzt nicht mehr erste Wahl war. Dass man ihm zwar sein Talent nachsagt, dieses aber nicht mehr unbedingt abfordern wollte. Außerdem holt Schalke ihn spät, wie alle Neuzugänge abgesehen von Kolasinac, die der Mannschaft in den wichtigen Spielen gegen die vermeintlich schlagbaren Gegner Hertha und Köln nicht halfen.

Kritiker sagen, das Gehampel um das Wegschicken, Zurückholen, Wegschicken, Zurückholen, Wegschicken, Zurückholen, Wegschicken, Zurückholen, Wegschicken und Zurückholen Bentalebs könne dazu beitragen, dass Mitspieler am Wirken der sportlichen Leitung zweifeln, dass sich der Club als schlecht geführt und als orientierungslos in seinem Tun darstellt. Letztlich muss man aber konstatieren: Darauf kommt’s auch nicht mehr an, wenn der Mannschaft von September bis Januar vier Trainer verschiedene Dinge erklären. Wenn Offensivkräfte für die Außenbahnen gebraucht, aber stattdessen Innenverteidiger ausgetauscht werden. Wenn man dem als Leihspieler für ein paar Monate zurückkehrenden Helden die Kapitänsbinde verspricht und diese dem Stammspieler wegnehmen will, dann doch nicht, dann nur weil der Stammspieler nicht da ist, dann doch. Wenn man den Zukunftsspieler, der gerade sein wohl bestes Spiel als Profi spielte, für den nächsten Leihspieler auf die Bank setzt, der monatelang nicht spielte, der die letzten Tage in Quarantäne verbrachte und nie mit der Mannschaft trainierte, der prompt den Fehler zum nächsten Ersten Gegentor machte und man danach so tut, als sei das normal, weil zuletzt schließlich alle solche Fehler immer wieder machten.

Nabil Bentaleb ist jetzt schon eine Legende, einer, über den man auf Schalke noch in 20 Jahren reden wird. Ein solches Hin und Her, wie Fans es mit ihm erlebten, gab es zuvor auf Schalke nie, und ist wohl auch ligaweit beispiellos. Nicht auszuschließen, dass bis Saisonende noch ein weiteres Wegschicken folgt, falls er wieder mit der ihm eigenen Lässigkeit über den Platz schlufft, die er an lustlosen Tagen zu präsentieren weiß. In der aktuell so aussichtslos erscheinenden Situation des Clubs möchte man aber seine Hoffnung daran knüpfen, dass Nabil Bentaleb, wenn er sich einzubringen Lust hat, ein Spieler sein kann, der Torraumszenen kreiert, selbst Tore erzielt, der Spiele entscheidet.

Ma’kucken.

Foto: Tomek Bo

4 Gedanken zu “Der letzte Neuzugang: Nabil Bentaleb

  1. Aufgrund der (längeren) Verletzung von Marc Uth auf der identischen Position eine logische und nachvollziehbare Massnahme.

    Es wird bis zur letzten Minute alles versucht….

  2. Es spiegelt die pure Verzweiflung und Planlosigkeit des Vereins wider. Wenn schon kacke, dann aber bitte mit Anlauf. Ach wat reg ich mich überhaupt noch auf. 🤷‍♂️

  3. ☆ Sehr gut und treffend kommentiert, Torsten!
    Hol‘ mich vonne Zeche…
    Dieses sog. Schalker „Management“ ist an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten.
    Gibt es eigentlich niemanden im direkten Schalker Umfeld, der unserer lieben Führung mal erzählt, dass Fußball ein Mannschaftssport ist? Und dass eine Mannschaft aus mehreren Spielern besteht, die zusammen spielen müssen und die allesamt Menschen sind?
    Bentaleb noch einmal zu begnadigen, ist der Höhepunkt zur Schau gestellter mangelnder Sozialkompetenz. Dennoch gibt es Leute, die trotzdem glauben, Bentaleb könnte Schalke im Abstiegskampf helfen. Ernsthaft?
    Natürlich besteht die Möglichkeit, dass Bentaleb in einem Spiel den Unterschied machen kann. Es kann aber genauso gut sein, dass einige andere es genau deswegen nicht tun.
    Außerdem hat das Spiel gegen Hoffenheim gezeigt, dass auch ein Erfolg keine nachhaltige Wirkung mit sich bringt. Im Spiel gegen Bremen wurde in einem ähnlichen Szenario die Möglichkeit nicht genutzt. Nein, die Saison ist zu kurz, als dass wir noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt haben.
    Für mich ist die Begnadigung Bentalebs nur ein weiterer peinlicher und verzweifelter Aktionismus, der dem Verein mehr schadet als hilft, da wir uns wieder einmal zum Gespött aller machen und unseren Rest Glaubwürdigkeit auch noch verlieren.

  4. Die Verzweiflung scheint allerdings auch bei Teilen der Mannschaft gross zu sein. Zitat dpa:
    „Nachdem sich aber auch in der Winter-Transferperiode ein Wechsel zuletzt zerschlagen hatte, sollen nach dpa-Informationen mehrere Führungsspieler auf Gross eingewirkt haben, Bentaleb erneut zu begnadigen.“

    Wer auch immer als Führungsspieler gelten kann dieser Tage, vielleicht waren Huntelaar und Kolasinac dabei, die ihn nur aus der Weinzierl-Saison kennen.
    Unterm Strich wird das natürlich nichts ändern, die jetzige Panik ist sogar verständlich und verzeihlich. Die ganzen miesen Entscheidungen davor, die sind unverzeihlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s