† Angela Wieland

Angela, die Mutter meiner Kinder. Meine Frau, die ich 2001 kennenlernte, die ich 2005 heiratete. Die lange sehr krank war, was unser Leben so schwierig machte, dass ich unsere kleine Familie trennen musste. Die ich trotzdem weiter begleitete, mit der ich parallel aus Duisburg nach Resse zog. Angela verstarb heute vor einer Woche, am 23. März. Sie wurde nur 45 Jahre alt.

Auch für Angela habe ich einen Text geschrieben. Mir hilft das Schreiben, zu reflektieren, mich zu erinnern; auch zu trauern. Aber anders als die Texte für Herbert oder meinen Fatter kann der Text für Angela hier nicht stehen. Meine Geschichte mit Angela ist eben nicht nur meine, sondern auch die unserer Kinder.

Deshalb mag ich mich an dieser Stelle auf mein Gefühl im Hier und Jetzt beschränken. Ich bin traurig und gleichzeitig zutiefst dankbar. Mein heutiges Leben, mit dem ich zufrieden bin, wäre ohne sie nicht so geworden, hätte es ohne Angela so nie geben können. Vielleicht wäre ich ohne sie heute nicht mal Schalker.

Du wirst nicht vergessen.

Danke, Angela.

11 Thoughts

  1. Lieber Torsten,
    ein schöner Text für Angela. Deine Verbundenheit ist auf schöne Weise spürbar. Trost wird euch nicht erreichen – noch nicht. Dir und den Kindern die besten Wünsche.

  2. Dankbarkeit ist auch, was ich dafür empfinde, dass Du uns an deinen Leben und Gedanken mit und ohne den FC Schalke 04 teilhaben lässt. Mein herzliches Beileid.

  3. Mein aufrichtiges Beileid Torsten. Ich wünsche dir und vor allem auch deinen Kindern ganz viel Kraft in dieser Zeit. Meine Gedanken sind bei euch.

  4. Lieber Torsten, mein aufrichtiges Beileid.
    Ich wünsche Dir und Deinen Kindern Kraft und Stärke in der kommenden Zeit.

  5. Lieber Torsten.

    es tut mir sehr leid. Wir Lesende haben Frau Wieland indirekt in Deinem alten Blog kennen- und schätzen lernen dürfen. Wie traurig das ist. Alles erdenklich Gute Dir und den Kindern.

  6. Lieber Torsten.
    Ich danke dir sehr dafür, was du mit uns über Schalke und eben auch aus deinem Privatleben teilst. Schalke gehört bei uns allen ja auch zum Privaten, zur Familie, dazu. Besonders hat mich im Zusammenhang mit diesem traurigen Anlass dein Artikel über die Art, wie du Schalke-Fan wurdest, berührt. Ja, ich hatte da mehrfach Gänsehaut.

    Du warst seit langer Zeit mein Lieblings-Schalke-Blogger. Weil du so ehrlich schreibst. Und gerade so ausführlich, wie es sein muss auf den Punkt kommst.

    Und obwohl wir uns nicht persönlich kennen, hat mich deine Nachricht gestern getroffen.

    Ach, Mensch… Ich wünsche dir und auch sehr deinen Kindern und anderen, die Frau Wieland kannten, viel Kraft und Geduld und, irgendwann auch hoffentlich etwas Trost. Mein herzliches Beileid.

  7. Das mit der Kraft kriegen wir hin. Die Jahre haben unsere Kinder und mich stark gemacht. Man wünscht sich das nicht, man wünscht sowas niemandem. Aber am Ende ist alles für irgendwas gut. In unserem Fall ist das eine gewisse Stärke, Selbstständigkeit und die Erfahrung, dass immer alles irgendwie weitergeht, das immer was gestaltet werden kann.

    Vielen Dank, Euch allen! Ich weiß die Anteilnahme wirklich sehr zu schätzen.

  8. Lieber Torsten,
    wir haben so häufig in diversen Sendungen über S´04 gesprochen … ich durfte jedesmal Deine Energie miterleben, Dein Herz für den Verein spüren … doch wie klein wird der Fußball, wenn geliebte Menschen aus dem Leben treten … lass mich Dir und Deinen Kindern mein Mitgefühl ausdrücken – von Herzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s